(Nicht) Sehen Wollen / (Nicht) Sehen Können

Am 24. August findet in der Galerie Irrgang erstmalig in Berlin die Einzelausstellung der kolumbianischen Künstlerin Juana Anzellini (*1985) zum Thema Blindheit- Awareness statt. Ihre einzigartigen Malereien werden in der Galerie bis zum 22. September zu bestaunen sein. Neben der Möglichkeit, dass der Besucher vor Ort direkt mit der Künstlerin zu diesem spannenden Thema in Kontakt treten und sich austauschen kann, wird ebenso eine individuelle Kollaboration ausgestellt sein, wie die Zusammenarbeit mit Imaginäre Manufaktur (kurz: DIM) in Berlin Kreuzberg. 

Im Spannungsfeld zwischen (Nicht) Sehen Können und (Nicht) Sehen wollen spürt Anzellini in ihren Bildern und Installationen verschiedenartigen Wahrnehmungs-prozessen nach – vorwiegend die visuelle Beziehung eines Betrachters zu einem Bild. Dabei richtet die Künstlerin ihren Blick sowohl auf die/ den BetrachterIn und dessen/ deren Sehfähigkeiten, als auch auf den Betrachtungs-gegenstand selbst. Bezogen auf die Bildbetrachtung meint „Blindheit“ nicht nur die Unmöglichkeit des Sehen-Könnens − im Sinne einer physischen Behinderung – sondern auch die Unmöglichkeit im Gesehenen etwas zu erkennen oder zu erfahren. 

Das Sehen ist das Berühren mit dem Auge 

Das Sehen kann in gewisser Weise als ein “Berühren mit dem Auge” verstanden werden – es ist wie das Tasten mit Fingern und Handflächen, rein körperlich. In der Realisation eines Kunstwerkes sind somit das Tasten und das Sehen, zwei körperliche Aktivitäten, komplementär. 

Durch verschiedene Erfahrungen in Workshops und der Zusammenarbeit mit Menschen, die eine visuelle Beeinträchtigung haben, entstanden weitere Kollaborationsideen, die das Sehen, das Nicht-Sehen und das Berühren miteinander verbinden. Und zwar in Buchstabenform und in der Anordnung einer Kreuzung. Es besteht eine direkte Verbindung zwischen dem Berühren und dem Sehen. Juana Anzellini meint, dass „das Sehen zu oberflächlich im Vergleich zum dem Tasten ist. Das Urteil über Objekte ist meist mit den Augen eingeschränkt. Je nach Kontext, ist man mit dem Fühlen und Berühren genauer und aufmerksamer als mit den Augen. 

Die Künstlerin möchte sich weiter mit dem Thema Blindheit – Awareness beschäftigen. Eine weitere Kunstausstellung im Rahmen der individuellen Künstlerförderung durch Creator Broker Owner ist in 2019 geplant. 

Samstag 25. August 2018 — Samstag 22. September 2018
Vernissage: 24. August 2018 um 18.00 Uhr 

Galerie IRRGANG
Berlin
Friedrichstr. 232
10969 Berlin

Di-Fr 11-18 Uhr
Sa 14-18 Uhr
und nach Vereinbarung

www.juana-anzellini.com
Instagram: @juananzellini