Auf Tour mit Octopus Garden: Roundtables zu Fragen Europas auf dem re:boat zur #rpTHE

Ahoi! Das Segel wurde gehisst und auf ging es zur ersten Ausgabe der Digitalkonferenz re:publica in Thessaloniki. Begleitet wurde dieser Segeltörn durch Octopus Garden.

Es ist ein Startup von Akteuren der Berliner Kultur- und Kreativszene mit Sitz in Thessaloniki, Griechenland. Damit wollen sich die Initiatoren und Initiatorinnen in der dortigen Kreativwirtschaft engagieren, den kulturellen und wirtschaftlichen Austausch mit Berlin fördern und das Potential der griechischen Hafenstadt aufgreifen, die in ihrer Lebendigkeit und Offenheit viel mit Berlin gemeinsam hat. Und wo kann man das besser tun als auf der re:publica in Thessaloniki?
Zusammen mit unseren Freunden von MEER-SEEN, die uns zur #rpTHE die schnicke “Beneteau First 47.1” zur Verfügung stellten, welche Platz für circa 14 Personen hat, war re:boat Teil unseres #rpTHE-Programms und bot hohen und sicheren (Segel-)Komfort. Unter Deck gab die Yacht viel Platz, gemütliches Ambiente sowie einen großen Salon mit klassischem Navigationsbereich

Mit unserem re:boat hatten wir die Gelegenheit, neun unserer Sessions zu Wasser im Thermaischen Golf abzuhalten, darunter ein Roundtable zu Ecopreneurship. Der stellvertretende Bürgermeister Berlins und Senator für Kultur und Europa, Klaus Lederer, diskutierte gemeinsam mit Andreas Gebhard, dem Geschäftsführer der re:publica, über mögliche Finanzierungsformen kreativer Projekte in Europa.

Thessaloniki – Connecting the cretaive sectors of MENA & Euro

Darüber hinaus wurden Ideen zusammengetragen, wie man aus der Sicht Thessalonikis die kreative Szene in den Mediterranen Ländern besser miteinander vernetzt werden kann, die die TeilnehmerInnen der re:publica während einer Bootstour durch den Hafen von Thessaloniki diskutierten. Die Session auf dem Boot leiteten die Kultur Eventmanagerin Matoula Koutsari und der Geschäftsführer von Piranha Arts, Frank Klaffs. Ein weiterer Gast an Board, war Spiros Pengas, stellvertretender Bürgermeister für Tourismusentwicklung und internationale Beziehungen in Thessaloniki.

Roundtables zu Fragen Europas auf dem re:boat zur #rpTHE

Roundtables zu Fragen Europas auf dem re:boat zur #rpTHE

Pengas sieht Thessaloniki an einem Scheideweg, aber eines steht für ihn fest ein Zurück in eine Politik der Zurückgezogenheit, kann die Stadt nicht mehr. Es müsse darum gehen, Thessaloniki in die kreativen und kulturellen Entwicklungen in Europa einzubinden.

Die Nachfrage nach dem re:boat auf der #rpTHE war enorm und insgesamt waren die Sessions ein voller Erfolg. Es war ein Forum bei dem jeder gehört wurde und es fand ein erster Austausch von Ideen mit unseren lieben griechischen Kollegen sowie aus dem Orient statt. All diese Ideen heisst es nun bei einem nächsten Treffen mit den Octopus Garden in Berlin zu bündeln. Wir halten euch diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden!